Johannesgemeinde Hofheim
Hartwig Bull

Ev. Johannesgemeinde Hofheim

pixabay.com

Jonglierbälle basteln

Schulkinderhaus, Mai 26, 2020
Kinder
Kindergruppe

Du wolltest schon immer mal jonglieren lernen? Oder wirfst du einfach gern Bälle in die Luft und fängst sie wieder auf? Vielleicht möchtest du auch mit jemandem Zuwerfen spielen.
All das kannst du mit den Bällen machen, deren Herstellung wir dir heute erklären.


Für einen Ball brauchst du:
250 g Vogelsand (du kannst auch andere Dinge zum Füllen nehmen – dann bekommt der Ball eine andere Festigkeit – die Menge musst du dann selbst anpassen)
2 Luftballons
1 Flasche
1 Stück Papier (mindestens A6)
Klebefilm


Schritt 1:
Wiege den Vogelsand ab und füll ihn in die Flasche. Dafür kannst du dir aus dem Papier einen Trichter formen. Dann fällt der Sand nicht neben die Flasche.


Schritt 2:
Puste etwa so viel Luft in einen der Ballons, dass er ungefähr so groß ist wie eine Grapefruit. Halte die Öffnung zu und stülpe sie dann über die Öffnung der Flasche.


Schritt 3:
Jetzt kippst du die Flasche um und füllst den Sand in den Ballon. Er sollte anschließend in etwa die Größe einer Mandarine haben.


Schritt 4:
Schneide den dicken Rand des schmalen Endes vom Luftballon ab und klebe das Ende mit dem Klebestreifen auf den Ball.


Schritt 5:
Nimm den zweiten Ballon und schneide diesmal das ganze schmale Ende ab.


Schritt 6:
Dehne den zweiten Ballon mit der Hand und stülpe ihn über den Ersten Ballon. Achte dabei darauf, dass das verklebte Ende des ersten Ballons im Inneren des Balls verschwindet. Zieh den zweiten Ballon straff. Fertig ist der Ball.


Wenn du möchtest, kannst du deinen Ball jetzt noch mit einem wasserfesten Stift verzieren und ihm ein Muster, ein Gesicht oder etwas ganz Anderes aufmalen.
Wenn du jonglieren möchtest, solltest du noch weitere Bälle basteln. Aber vielleicht reicht dir ja auch einer für das, was du vorhast. Viel Spaß beim Jonglieren, Werfen, Fangen…!


(Quelle: https://www.geo.de/geolino/basteln/21584-rtkl-jonglierbaelle-selber-machen-bastelt-alles-fuer-den-grossen-wurf)