Johannesgemeinde Hofheim
Hartwig Bull

Ev. Johannesgemeinde Hofheim

Die Mitglieder im Kirchenvorstand

Thomas Brandenburger

42 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, im Kirchenvorstand seit 2021, Projektmanager für Softwareentwicklung im Risikomanagement einer Bank

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: Wege zu finden, wie wir als Kirchengemeinde weiter ein Ort sind, der für Glaubende und Suchende ein Zuhause ist.

Dr. Irene Hoffmann

54 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, im Kirchenvorstand seit 2015, Ärztin und Psychotherapeutin

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: in den nächsten Jahren auch mit voraussichtlich knapper werdenden Mitteln das Gemeindeleben in seiner Vielfalt zu erhalten.

Agnes Kaschmieder

58 Jahre, verheiratet, keine Kinder, im Kirchenvorstand seit 1998, Lehrerin für Mathematik und Ev. Religion am Gymnasium

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: Die Spenden für unsere zwei zusätzlichen Personalstellen weiterhin einzuwerben und gleichzeitig für andere berechtigte Bedarfszusammenhänge ebenso eine passende Finanzierung zu finden.

Judith Kederer

50 Jahre, verheiratet, eine Tochter, im Kirchenvorstand seit 2021, Personalleiterin in einer Unternehmensberatung

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: die „Neue Normalität“ mit bzw. nach Corona; so schwierig die momentane Zeit ist – es werden auch neue Chancen entstehen, die es zu nutzen gilt.

Dr. Volkmar Oberklus

61 Jahre, verheiratet, ein Sohn, im Kirchenvorstand mit Unterbrechungen seit 1999, zuletzt Leiter der Abteilung Arbeitsrecht in einem großen Unternehmen, seit 2022 ehrenamtlicher Präses des Dekanats Kronberg

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: ökumenische Zusammenarbeit der Kirchen im “sichtbaren aktiven” Tun, ökumenisch Positionen entwickeln in gesellschaftlich relevanten Fragen, Zusammenhalt der Gesellschaft und der Gemeinde – jung und alt.

Sebastian Ruf

41 Jahre, verheiratet, drei Kinder, im Kirchenvorstand seit 2021, Projektleiter an der Universität Mainz im Zentrum für wissenschaftliche Arbeit

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: der Rückgang der Kirchenmitglieder und die daraus resultierenden Folgen.

Carina Schilo

59 Jahre, ledig, keine Kinder, im Kirchenvorstand seit 2022, in einem großen SB-Warenhaus in der Warenannahme zuständig für die Annahme und Kontrolle der Paketdienste und der Retourenbearbeitung

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: die Finanzierung der Stellen von Erin Solomon und Benjamin Held sichern und Formate finden, wie wir Menschen erreichen, die von Kirche enttäuscht sind oder keine Beziehung zu Gott haben.

Dr. Martin Schmelz

60 Jahre, verheiratet, fünf Kinder, im Kirchenvorstand seit 2021, SAP-Berater in einem internationalen Unternehmen für die Anpassung der Unternehmenssoftware

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: die Sicherung und der Ausbau der spendenfinanzierten Stellen, die Verbreiterung der Kinder- und Jugendarbeit durch den CVJM Hofheim über die klassischen Grenzen der Gemeindezugehörigkeit hinaus.

Karin Walch

54 Jahre, verheiratet, drei Kinder, im Kirchenvorstand seit 2008, stellv. Vorsitzende des Kirchenvorstands, Anwendungsentwicklerin in der IT einer großen deutschen Bank

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: Angebote zu machen, die zur Lebenswelt der Menschen passen und die ihrem Bedürfnis nach Gemeinschaft und Begleitung in besonderen Lebenssituationen entsprechen sowie die mit den spendenfinanzierten Referentenstellen verbundenen finanziellen Herausforderungen zu meistern.

Jens Wantschar

45 Jahre, verheiratet, keine Kinder, im Kirchenvorstand seit 2022, bei einer großen Versicherung im Bereich Vermögensverwaltung zuständig für die Bilanzierung nach Internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: In Anbetracht des demographischen Wandels auch in Zukunft eine ausgewogene Balance zwischen Traditionellem und neuen Ideen finden, um die Menschen aller Generationen auch in Zukunft noch zu erreichen.

Friedemann vom Dahl

54 Jahre, verheiratet, vier Kinder, in der Johannesgemeinde tätig seit 2000, Vorsitzender des Kirchenvorstands, als Pfarrer automatisch Mitglied des Kirchenvorstands

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: in einem weitgehend säkularisierten Zeitalter als Kirche darauf hinzuweisen, dass Religion unabdingbar zum Menschsein gehört – und dass der christliche Glaube höchst vernünftige und sehr zeitgemäße Antworten auf die großen Sinnfragen zu bieten hat.

Benjamin Held

39 Jahre, verheiratet, drei Kinder, in der Johannesgemeinde tätig seit 2008, als Gemeindereferent ständiger Gast im Kirchenvorstand

Hier sehe ich eine besondere Herausforderung: als Gemeinde zu wachsen – sowohl an Gästen und Mitgliedern als auch individuell im Glauben an Gott.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Antje Kern.